Praktische Informationen

Von A-Z

Home International Studierende Praktische Informationen

Akademischer Kalender

Das akademische Jahr an der FH OÖ besteht aus zwei Semestern: Winter und Sommer Semester. Vorlesungen finden von Montag bis Samstag statt, wobei Samstage vorrangig für berufsbegleitend Studierende und Projektarbeiten reserviert sind.

Winter SemesterSommer Semester
Vorlesungen:
1. Oktober - 31. Januar, in einigen Studiengänge (berufsbegleitend) Mitte September - Mitte Februar
Vorlesungen:
1. März - 30. Juni, in einigen Studiengängen (berufsbegleitend) Mitte Februar - Mitte Juli
Prüfungen: während des Semesters - Mitte FebruarPrüfungen: während des Semester - Mitte Juli
Weihnachtsferien: 24. Dezember - 6. JanuarOsterferien: Woche bevor Ostersonntag inkl. Ostermontag
FeiertageFeiertage
26. Oktober - Staatsfeiertag 1. November - Allerheiligen 8. Dezember - Mariä Empfängnis 1. January - Neujahrstag 6. Januar - Heiligen drei Könige1. Mai - Staatsfeiertag 15. August - Mariä Himmelfahrt

Prüfungstage, Prüfungszeiträume und Bewerbungs-Deadlines können innerhalb der Studiengänge bzw. am Campus unterschiedlich sein. Bitte überprüfe diese Termine auf der Homepage des jeweiligen Studienganges. Weitere Feiertage findest du hier.

Arbeiten in Österreich

Unselbstständige Beschäftigung mit Dienstvertrag

Studierende aus EU/EWR Staaten können in Österreich ohne Beschäftigungsbewilligung einer Erwerbstätigkeit nachgehen. Ausnahme: kroatische Staatsbürger benötigen bis 2020 eine Beschäftigungsbewilligung (siehe unten).

Studierende aus Nicht-EU-Ländern, die sich mit einer "Aufenthaltsbewilligung Studierende" in Österreich aufhalten, benötigen eine Beschäftigungsbewilligung um in Österreich zu arbeiten. Dies ist an einige Bedingungen geknüpft:

  • Max. 10 Stunden/Woche (Bachelor-Studierende) bzw. 20 Stunden/Woche (Master-Studierende) ohne Arbeitsmarktprüfung
  • Darüber hinaus nur mit Arbeitsmarktprüfung
  • Beschäftigungsbewilligung muss im Voraus vom Arbeitgeber beim AMS beantragt werden
  • Weitere Infos auf der Seite des OeAD und des AMS.

Ausnahmen vom Ausländerbeschäftigungsgesetz (AuslBG), bei denen keine Beschäftigungsbewilligung benötigt wird für

  • Tätigkeiten im Rahmen von Austausch- oder Forschungsprogrammen der Europäischen Union
  • Tätigkeiten in der wissenschaftlichen Lehre und Forschung

Sonderregelung Volontariat/Berufspraktikum

  • Berufspraktikum: für Projekte/Praktika, die im Studienplan vorgeschrieben sind, wird keine Beschäftigungsbewilligung benötigt, eine Anzeigenbestätigung reicht aus
  • Volontariat: ohne Arbeitspflicht und ohne Entgeltanspruch bis zu drei Monate im Kalenderjahr, Anzeigenbestätigung reicht aus
  • Anzeigenbestätigung beim AMS (muss vom Betrieb spätestens 2 Wochen vor Beginn der Tätigkeit beim AMS angezeigt werden, Kostenpunkt ca. € 20,-)

Studierende aus Nicht-EU-Ländern, die sich mit einem Visum D in Österreich aufhalten

  • Die Zulässigkeit einer Erwerbstätigkeit (z.B. Volontariat, Praktikum) muss ausdrücklich beantragt und von der Behörde am Visum vermerkt werden

Aufenthaltsbewilligung Sonderfälle unselbstständiger Erwerbstätigkeit

  • Für vom AuslBG ausgenommen Erwerbstätigkeiten (Lehr- Forschungstätigkeit), wenn keine Zulassung an der Fachhochschule/Universität

Rot-Weiß-Rot – Karte „Studienabsolvent“

  • Für AbsolventInnen eines Masterstudiums (oder Diplomstudiums zumindest ab dem 2. Studienabschnitt) in Österreich
  • Beabsichtigte Beschäftigung entspricht der Ausbildung
  • Monatliches Bruttoentgelt von mindestens 45% der Höchstbeitragsgrundlage gemäß §108 Abs. 3 ASVG,- zzgl. Sonderzahlungen. 
  • ArbeitgeberInnenerklärung nach Ausländerbeschäftigungsgesetz (AuslBG)
  • Antrag vor Ablauf der Aufenthaltsbewilligung/Bestätigung zur Arbeitssuche bei Aufenthaltsbehörde
  • Bis zu 6 Monate vorübergehende Aufenthaltsbestätigung für Arbeitssuche möglich (entspricht nicht einem Aufenthaltstitel!) wenn Finanzierung, Krankenversicherung und Unterkunft nachgewiesen werden können

Rechtsgrundlage

Ausländerbeschäftigungsgesetz (AuslBG, in der Fassung BGBl. I 78/2007)

Weitere Informationen

Kontakt AMS

AMS OÖ Ausländerinnenfachzentrum,
Tel: +43/732/6963-0, Fax: +43/732/6963-20990
E-Mail: afz.oberoesterreich@ams.at

Buddy System

Was ist das Buddy-System?

Das Buddy-Team ist eine Gruppe von Studierenden, die sich um unsere Erasmus-Austauschstudenten während ihres Semesters kümmern.

Was sind die Hauptaufgaben eines Buddys?

Kontaktaufnahme mit den Austauschstudenten

Dir beim "Ankommen" helfen

Unterstützung während der Orientierungswoche

Ansprechpartner*in für Fragen zum Studium/Alltag in Österreich während des Semesters.

Diploma Supplement

Das Diploma Supplement ist ein Zusatzdokument zum Hochschulabschluss und soll zur Verbesserung der internationalen Transparenz, sowie der Anerkennung von akademischen und beruflichen Qualifikationen dienen. Ziel dieses Dokuments ist eine nähere Beschreibung des Studienganges und es soll somit potentiellen Arbeitgebern zusätzliche Information bereitstellen.

Die FH Oberösterreich stellt allen AbsolventInnen das Diploma Supplement auf Deutsch und Englisch automatisch und kostenlos aus.

ECTS (European Credit Transfer System)

ECTS wurde entwickelt, um innerhalb des europäischen Hochschulraumes die gegenseitige Anrechnung, Übertragung und Akkumulierung von Studienleistungen sicherzustellen und die internationale Anerkennung von Abschlüssen zu gewährleisten. ECTS regelt dadurch sowohl die Studierendenmobilität, als auch die Zulassung zu weiterführenden Studien. Die Erfassung von Studienleistungen erfolgt quantitativ durch die Zuweisung von ECTS-Credits.

Die Anwendung des ECTS unterstützt die Qualitätssicherung von Studienprogrammen, indem durch die bessere Vergleichbarkeit von Studienleistungen die Transparenz der Lehre und des Lernens gefördert wird. ECTS informiert über die Lehrplangestaltung und beschreibt den Kompetenzerwerb in den Curricula.

Die leichtere Übertragung und Anerkennung von Studienleistungen schafft Anreize für Mobilität während des Studiums. Die akademische Anerkennung erworbener Qualifikationen und Abschlüsse vereinfacht die Internationalisierung von studentischen Karrieren.

Das ECTS umfasst formales, nicht formales sowie informelles Lernen. Die Anerkennung von in einem anderen Lernkontext oder Zeitrahmen erworbenen Credits erfolgt nach erfolgreicher Validierung bzw. Überprüfung durch die zuständigen Stellen. Der ECTS-Leitfaden empfiehlt einen flexiblen Ansatz zur Anerkennung von Credits, die in einem anderen Kontext erzielt werden.

ECTS-Credits beruhen auf dem Arbeitspensum, das notwendig ist, um die erwarteten Lernergebnisse auf einem bestimmten Niveau zu erzielen. Das Arbeitspensum misst dabei die Zeit, die Lernende in der Regel benötigen, um alle Lernaktivitäten (wie Vorlesungen, Seminare, Projekte, praktische Arbeit, Selbststudium, Vorbereitung und Teilnahme an Prüfungen) zu absolvieren, die sie zum Erzielen der zu erwartenden Lernergebnisse benötigen. Voraussetzung für die anschließende Vergabe von Credits ist die Beurteilung der Lernergebnisse (was wurde nach Abschluss eines Lernprozesses gelernt, verstanden bzw. geleistet).

Berechnung von ECTS in Österreich

Das Arbeitspensum von Vollzeitstudierenden während eines typischen akademischen Jahres in einem formalen Studienprogramm ergibt vereinbarungsgemäß 60 ECTS-Credits. Dafür werden innerhalb des europäischen Hochschulraumes zwischen 1.500 und 1.800 Stunden gerechnet. Auf einen ECTS-Credit können demnach zwischen 25 und 30 Stunden entfallen. In Österreich beträgt das Arbeitspensum von Vollzeit-FH-Studierenden 1.500 Stunden pro Jahr, ein ECTS-Credit entspricht 25 Arbeitsstunden (vgl. § 3 Abs. 2 Z 4 FHStG).

Studierende, die einen Auslandsaufenthalt planen, beachten bitte folgendes:

  • rechtzeitig über das Studien- und Kursangebot der gewählten Hochschule bzw. Praktikumsmöglichkeiten informieren
  • vor Antritt des Auslandsaufenthaltes: Studien- bzw. Praktikumsprogramm mit der Gastinstitution und Heimathochschule vereinbaren
  • nach Rückkehr: von der Gastinstitution bestätigte Studienleistungen anrechnen lassen
  • nach erfolgreicher Anrechnung dokumentiert die Abschrift der Studiendaten (Transcript of Records) alle Aktivitäten und auch die erhaltenen ECTS-Credits

Einreise nach Österreich

Vor der Einreise nach Österreich beachte bitte die fremdenrechtlichen Bestimmungen für Visa und Aufenthaltstitel (für Studierende). Nach der Ankunft sind die melderechtlichen Vorschriften einzuhalten und der Wohnort ist innerhalb von drei Tagen beim zuständigen Magistrat bzw. Gemeinde-/Stadtamt zu melden.

Die Datenbank Einreise und Aufenthalt für Student/innen und Forscher/innen soll dich dabei unterstützen, das für dich passende Visum bzw. den für dich passenden Aufenthaltstitel zu finden. Bitten starte im nächsten Schritt die Abfrage und wähle den für dich zutreffenden Button aus. Durch Klicken auf die betreffende Personengruppe erhältst du nähere Informationen über die erforderlichen Einreise- oder Aufenthaltstitel.

Aufgrund der aktuell ergriffenen Maßnahmen zur Verhinderung der Verbreitung von COVID-19 sind Verlängerungs- und Zweckänderungsanträge auf postialischem oder elektronischem Wege bei der zuständigen Aufenthaltsbehörde einzubringen.

Für weitere Fragen zum Fremdenrecht kontaktiere bitte den den Oead unter: info@oead.at

Krankenversicherung

Österreich hat ein gutes öffentliches Gesundheitssystemes mit lokalen Versicherungsträgern (Gebietskrankenkassen) in allen neun Bundesländern. Unter bestimmten Voraussetzungen übernehmen ausländische Krankenversicherungsträger in deinem Heimatland die medizinische Betreuung im Krankheitsfall. Darum empfehlen wir zuerst eine Kontaktaufnahme mit deinem Krankenversicherungsträger in deinem Heimatland, ob dies zutrifft.

Wenn du StudentIn oder ForscherIn eines EU/EWR Landes oder der Schweiz und BesitzerIn einer gültigen nationalen Krankenversicherung in deinem Heimatland bist, dann musst du bei deinem Krankenversicherungsträger um eine Europäische Krankenversicherungskarte ansuchen.

Studierende eines Bachelor- oder Masterstudienganges sowie Studierende von Vorstudienlehrgängen, die nicht in diese Kategorie fallen, müssen eine "Studierendenselbstversicherung" bei der relevanten Gebietskrankenkasse beantragen. Die Kosten für diese Krankenversicherung belaufen sich derzeit auf EUR 65 im Monat.

Services für Studierende

Welcome2Upper Austria Service Center

Das Service Center Welcome2Upper Austria ist eine Initiative der Upper Austrian Business Agency, die im Rahmen des Netzwerkes Human Resources internationalen Arbeitskräfte und Studierende bei der Ansiedlung in Oberösterreich unterstützt.

Das Service Center Welcome2Upper Austria bietet daher umfassende Informationen an, die von der Vorbereitung bis zur Durchführung des Umzugs reichen.

Serviceleistungen:

  • Beratung und Unterstützung bei allen Fragen rund um einen beruflichen und privaten Start in Oberösterreich
  • Informationsmaterial (z. B. Pocket Guides, Informationsblätter)
  • Unterstützung in Zusammenarbeit mit Behörden
  • Individuelle, maßgeschneiderte Informationen (z. B. Aufenthaltserlaubnis, Sprachkurse, Bankangelegenheiten, Mobilität)
  • Workshops und Veranstaltungen zur Einführung lokaler Gegebenheiten (z. B. soziale Sicherheit, Steuersystem, Arbeitsrecht)
  • Aktivitäten zur Integrationsförderung (z. B. Tagesausflüge, gesellige Abende)

Studiengebühren

Für Studierende aus EU- und EWR-Staaten*: 363,36 EUR pro Semester + 20,70€ ÖH Beitrag
Für Studierende aus Drittstaaten**: 726,72 EUR pro Semester + 20,70€ ÖH-Beitrag (Stipendien vorhanden)

*Studienbeitrag für Studierende aus EU- und EWR-Staaten betrifft:

** Studienbeitrag für Studierende aus Drittstaaten betrifft:
Staatsangehörige aus Drittstaaten, die nicht in die Personengruppenverordnung fallen.

Studienangebot