Warum in Wels studieren?

Vieles spricht für ein Studium am FH OÖ Campus Wels. 


eine Gruppe junger Studenten sitzen vor einigen Computer und drehen sich alle weg davon
Home Warum in Wels studieren

Eine Fachhochschule ist die Summe ihrer Studiengänge, ihrer Forschung, ihrer Rankings – aber auch der Menschen, die hier studieren, lehren, forschen und den Betrieb ermöglichen. Die FH OÖ-Fakultät in Wels genießt bereits seit Jahren einen ausgezeichneten Ruf und zählt in vielen Bereichen zu den Besten. Darauf sind wir stolz!

Nachhaltigkeit studieren

Nachhaltigkeit wird am Campus Wels groß geschrieben und in allen Studiengängen gelehrt. Mit einem praxisorientierten FH-Studium in Wels kann man sich das nötige Rüstzeug holen, um neue Lösungen und Produkte zu entwickeln, die nicht nur wirtschaftliche Erfolge bringen, sondern auch immer eines im Blick haben: Unsere gemeinsame Zukunft.

An der FH Oberösterreich in Wels absolvieren derzeit mehr als 1.900 Studierende eine der 32 praxisnahen FH-Studienrichtungen. Knapp 200 Unternehmen sind im FH-Förderverein Wels organisiert, bieten Studentenprojekte und Praktika an und warten auf die gefragten Absolvent*innen mit gut dotierten Jobs. So ist es nicht verwunderlich, dass 99 Prozent der Absolvent*innen laut AMS-Statistik einen Job haben. In ihren Köpfen entstehen die Innovationen von morgen!

Praxisnahe Ausbildung

Die Welser FH-Studiengänge zeichnen sich auch durch zahlreichen Forschungsprojekte und eine intensive praktische Ausbildung aus. Die Zusammenarbeit von Unternehmen und Institutionen mit den Fachhochschul-Studiengängen Wels ist auf verschiedenen Ebenen möglich: Studentenprojekte (Fächerübergreifende Projekte), Berufspraktikum, Diplom- bzw. Masterarbeiten sowie Forschungsprojekt.

Die Berufspraktika, die verpflichtend in jedem Welser FH-Studium verankert sind, bieten einen ersten erfolgreichen Einstieg in die Arbeitswelt. Meist folgen konkrete, gut dotierte Jobangebote. Viele Masterstudiengänge sind berufsintegriert organisiert, sodass die Studierenden schon in F&E-Abteilungen nebenbei arbeiten und ihre Masterarbeit erstellen können.

Weltoffen

Auch an der FH OÖ Fakultät in Wels wird INTERNATIONALISIERUNG groß geschrieben. 8 internationale FH-Studiengänge mit 450 internationalen regulären Studierenden und rund 200 Austausch-Studierenden machen eine "Internationalisierung@home" möglich.

Begabte Studierende aus dem Ausland nach Wels zu holen ist einer der Grundpfeiler der Strategie. Bei der Auswahl der Bewerber*innen wird auf die Mischung geachtet – aus etwa 65 Ländern stammen die rund 450 internationalen Studierenden (inkl. deutsche Studierende) am Campus Wels!

Der zweite Pfeiler der Internationalisierungsstrategie in Wels betrifft die österreichischen Studierenden, die für ein Semester ins Ausland gehen. Die Studierenden können aus ca. 100 technischen Partner-Hochschulen wählen, das Semester wird ihnen angerechnet, Service und Stipendienberatung gibt es gratis dazu. Wachsender Beliebtheit erfreut sich auch das sog. Double Degree Programm: Dies ermöglicht Studierenden, zwei Abschlüsse bei zwei Hochschulen zu machen.

Der Campus lebt

Auch wenn Lernen das eigentliche Ziel des Studentendaseins ist. Ein bisschen Sport, Spaß und Ablenkung dürfen aber auch nicht fehlen. Egal ob Sport, Kultur oder der Test der eigenen Trinkfestigkeit – am Campus Wels kommt kein Freizeitangebot zu kurz.

So sorgt ein eigener FH-Sportverein für den berühmten gesunden Körper als Basis für den gesunden Geist. Dazu kommen wunderschöne Radwege direkt an der Traun, ein Laufpfad mit Übungsstationen und reichlich Seen in der Nähe. Wer sich nicht verausgaben, sondern eher relaxen will, ist im Aufenthaltsraum richtig. Hier gibt’s Billardtisch, Tischfußball und Spielekoffer plus viele gemütliche Sofas – ein Angebot, das dankbar angenommen wird. Bei Schönwetter lockt der Rasen im Innenhof des Campus Wels.

Darüber hinaus wird in regelmäßigen Abständen im Innenhof eine Bar aufgestellt und Bier ausgeschenkt und es gibt zwei große Feste am Campus, das Sommerfest und Oktoberfest, mit vielen Spielen und Gewinnmöglichkeiten, „die meistens ziemlich lustig und gut besucht sind“, so die Studierenden.

Bestens vernetzt, ausgezeichnete Jobaussichten und top Rankings

Die Welser FH-Studiengänge belegen regelmäßig im internationalen CHE-Ranking die Spitzenplätze. Die Nachfrage nach den Absolventinnen und Absolventen ist groß. Jährlich ist die FH-Karrieremesse Wels mit 100 Unternehmen ausgebucht. Das belegen auch die Umfragen: 99 % der Welser FH-Absolventinnen und Absolventen haben einen Job (Quelle AMS). 96 % empfehlen ihr Studium weiter und 77 % sind überdurchschnittlich zufrieden (Quelle trendence Graduate Barometer). Nationale und internationale FH-Rankings belegen zudem die hohe Qualität der Welser Studiengänge, die immer die Spitzenplätze einnehmen (FH-Ranking Industriemagazin, CHE-Ranking).

Forschungsstark

Die FH Oberösterreich ist die forschungsstärkste Fachhochschule Österreichs. Verantwortlich für den Löwenanteil des Forschungsumsatzes ist die FH OÖ Fakultät für Technik und Angewandte Naturwissenschaften in Wels mit mehr als 175 wissenschaftlichen MitarbeiterInnen in 6 Forschungsschwerpunkten.

Die Forschungsergebnisse werden auf zahlreichen Fachkonferenzen präsentiert und in internationalen Journals publiziert. Auch wurden bereits zahlreiche Patente angemeldet. Die Forschungsergebnisse fließen außerdem unmittelbar in die Lehre zurück. Dies stellt sicher, dass die Lehre lebendig und auf hohem Niveau bleibt.

Viele der wissenschaftlichen MitarbeiterInnen am Campus Wels sind ehemalige Welser FH-Studierende. Sie forschen an interessanten Projekten und haben auch die Möglichkeit, in Kooperation mit einer Partner-Universität eine Dissertation anzuschließen.

Beste Unterstützung

Studierende werden bei uns bestens unterstützt: durch moderne Infrastruktur, persönliche Betreuung in Kleingruppen sowie durch kompetente Teams in den Bibliotheken, International Offices und Studiengangssekretariaten. Unternehmensgründungen von Absolvent*innen werden von der FH OÖ besonders forciert, ein Servicecenter steht dabei mit Rat und Tat zur Seite.

Lange Wartelisten kennen Studierende der FH OÖ Wels nicht. Die Studienorganisation ermöglicht das Absolvieren aller vorgeschriebenen Lehrveranstaltungen und Prüfungen in der vorgesehenen Studiendauer. Übungen und Seminare in Kleingruppen garantieren eine optimale Betreuung. Wahlfächer sowie Freigegenstände forcieren individuelle Interessen.

Moderne, top ausgestattete Hochschule

Laufend wird am Campus Wels an der Neugestaltung diverser „Wohlfühlbereiche“ für Studierende am Campus gearbeitet: Der FH-Innenhof wurde begrünt und neu gestaltet, die StudyLounge und der StudyJungle (Arbeits- und Lernbereiche für Studierende) eröffnet, eine Chill-out-area auf der Dachterrasse errichtet, die Mensa ausgebaut und das neue Laborgebäude ausgebaut. So macht Forschen, Studieren und gemeinsam Chillen Spaß!

Breites Studienangebot

Die FH OÖ Fakultät für Technik und Angewandte Naturwissenschaften bietet ein breites Studienangebot an: 16 Bachelor-Studiengänge und 16 Master-Studiengänge in den Bereichen Umwelt & Lebensmittel, Nachhaltige Technologie & Werkstoffe, Saubere Energie & Nachhaltiges Bauen und Nachhaltige Innovation, Design & Wirtschaft. In allen Studienrichtungen wird ein besonderer Fokus auf Nachhaltigkeit gelegt.

Viele Gründe sprechen für ein Studium am FH OÖ Campus Wels: Neben der qualitativ hochwertigen Ausbildung, dem guten Betreuungsverhältnis und den top Jobaussichten, ist der gleitende Berufseinstieg einer der großen Vorteile. Viele Studierende erstellen ihre Bachelor- oder Masterarbeiten im Auftrag von Partnerfirmen oder sind bereits während des Studiums Mitarbeiter in einem der zahlreichen Welser Forschungsprojekte.

Eine gruppe junger Studentinnen bei einer Besprechung mit einem Professor auf dem Dach der FH Wels

Große Flexibilität

In vielen Studiengängen bieten wir den Studierenden „Easy start“ und viele zusätzliche Wahlfächer an, reduzieren die Semesterwochenstunden und schaffen freie Tage. So schaffen wir eine noch bessere Studierbarkeit!

Gründen mit Rückenwind

Die FH Oberösterreich verfügt über ein eigenes Transfercenter für Entrepreneurship und Unternehmensgründung. Zahlreiche erfolgreiche Unternehmensgründungen wurden bereits unterstützt.

Seit 2007 existiert das Transferzentrum für Unternehmensgründung an der FH OÖ an den vier Standorten Wels, Hagenberg, Linz und Steyr. Beispiele für erfolgreiche Gründungen gibt es einige, ein Name ragt sicher heraus: Runtastic. Das Unternehmen, das letztes Jahr für 220 Millionen Euro von adidas gekauft wurde, wurde beim Aufbau vom Transferzentrums unterstützt. Aber auch andere vielversprechende Start-ups, wie zum Beispiel tractive, bistrobox, Coil Innovation, NEURA Wärmepumpe, HATTsolution oder IBS Smarthome profitierten vom Know How der Gründerunterstützer.

Das Transferzentrum für Unternehmensgründung der FH OÖ sieht sich als Vorstufe und Partner zu allen sonstigen Unterstützungsinstitutionen. Innovative Ideen sollen in einer sehr frühen Phase der Unternehmensgründung identifiziert und zur Marktreife gebracht werden.